GegenWind Saarland





20.08.2017: GWS bei Heiko Maas in Fürweiler



HM

Auf Einladung von Karl Dickmann (SPD-Ortsvorsteher im Nachbarort Biringen) besuchten Christel Ehre und Jacob Fuhrmann die SPD-Informationsveranstaltung, um im Anschluss an den offiziellen Teil mit dem SPD-Landesvorsitzenden die Problematik eines ungebremsten Ausbaus der Windkraft zu besprechen.

Im Anschluss an sein Referat stand der Bundesjustizminister für Gespräche in kleiner Runde zur Verfügung. Karl Dickmann konnte den Minister sofort "buchen", sodass wir ihn auf die Auswirkungen der Energiewende auf Mensch und Natur ansprechen konnten.


HM

v.l.n.r.: Heiko Maas (SPD-Landesvorsitzender), Jacob Fuhrmann (GWS) und Karl Dickmann (BI Biringen), Nicht im Bild: Christel Ehre (GWS)

Maas zeigte sich zunächst eher reserviert und wies darauf hin, dass er sich bei dieser Thematik zunächst einarbeiten müsse, dies aber auch tun werde. Auf die unbeantwortete Terminanfrage vom 15. Juli angesprochen zeigte Maas sich erstaunt und gab uns seine Minister-Mailadresse, damit wir ihn erneut wegen eines Termins anschreiben könnten.

Am 19. September erreichte uns dann dieser Brief des SPD-Landesvorsitzenden. Das Schreiben würdigt unsere Zusammenarbeit mit dem MUV, dem LUA und  dem MWAEV und deutet auf ein Umdenken bei der SPD-Spitze hin. Ein Umdenken, das in den letzten Wochen auch bei Umweltminister Reinhold Jost sowohl bei der Verleihung des Umweltpreises in Saarlouis als auch bei seinem Besuch im Löstertal (Wadern) zu beobachten war. Wenn sich dies nach der Bundestagswahl bestätigen sollte, wäre dies nicht nur für unser Wirken, sondern insbesondere für die betroffenen Bürger im gesamten Saarland ein großer Erfolg.

Zum Download: Brief des SPD-Landesvorsitzenden Heiko Maas an Gegenwind-Saarland

(Foto: SPD Fürweiler)